Ostseebad Baabe

Das Ostseebad Baabe liegt südöstlich auf der Insel Rügen. Der Kurort  ist das zweitkleinste Ostseebad der Halbinsel  Mönchgut. Der Ort Baabe wurde im Jahre 1252 erstmalig erwähnt. Ende des 19.Jahrhunderts  besuchten einige Badegäste den Ort. Im Jahre 1923 wurde die Seebrücke erbaut, die durch den Seegang   nach einiger Zeit zerstört wurde. Ca. 11 Jahre später wurde die  Seebrücke wieder aufgebaut.  1942 ist Sie durch die Naturgewalten wieder zerstört worden. Seitdem  nie wieder aufgebaut worden. Baabe und  Thiessow sind die einzigen Ostseebäder ohne Seebrücke. Das Wahrzeichen der Halbinsel Mönchgut  ist das „Tor zu Mönchgut“ , was 2002 erbaut wurde.  Zu den Sehenswürdigkeiten in Baabe  gehört das „ Küstenfischermuseum“ . Zur Ausstellung gehören Fischerboote, Maschinen und viele Informationen über die Fischerei. Das Museum ist ganzjährig geöffnet. Weitere Sehenswürdigkeiten  sind unter anderem der kleine Yachthafen auch „Baaber Bollwerk“ genannt. Von dort aus kann man Schiffstouren nach Lauterbach um die Insel Vilm planen. Die Hauptattraktion der Insel Rügen ist die Rügensche Kleinbahn(Rasender Roland).

Die Fahrstrecke des Rasenden Rolands erstreckt sich über  ca. 24km von Göhren nach Putbus. Seit 2008 wurde Baabe als allergikerfreundliches Ostseebad ausgezeichnet.  Um einfach mal die Seele baumeln zu lassen kann man Fahrradtouren von Baabe  zu den  Altreddvitzer Berge über die Baaber Heide planen. 2008 wurde der Deich neu erbaut.  Der ehemalige Campingplatz  wurde umgebaut  zu Ferienhäuser in Skandinavischen  Holzhäuserstil die sich hinter den Dünen erstrecken. Sehenswert ist die Strandstraße  wo sich im Sommer die Baumalleen zu einen langen grünen Tunnel erstrecken. Zu beiden Seiten laden Restaurants und Souvenirshops ein. An der Kurmuschel am Kurpark finden wunderbare Veranstaltungen statt, mit einem vielseitigem Programm.

 


Unterkunftsuche

Zimmersuche