Wassertemperaturen & Wasserqualität in der Ostsee

Wasserqualität Ostsee

In der Hauptsaison erfolgen alle 4 Wochen Messungen zur Wasserqualität der Ostsee. Der gesamte Ostseeraum und insbesondere auch die Insel Rügen weisen überwiegend eine gute bis ausgezeichnete Wasserqualität auf.

Die blaue Flagge steht für gutes Wasser

Auf insgesamt sechs Stränden von Rügen und Hiddensee ist die Wasserqualität besonders gut, weshalb hier die Blaue Flagge weht. Die Blaue Flagge wird von der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung für besonders saubere und sichere Strände verliehen. Neben einer guten Wasserqualität werden zudem der Schutz der Naturbelassenheit der Umgebung sowie die fachgerechte Entsorgung von Abfällen bewertet.

Durchführung der Messungen

Jährlich werden in der Zeit vom 1. Mai bis 10. September alle vier Wochen Badewasserproben durch die zuständigen Gesundheitsämter entnommen, um die Wasserqualität der Ostsee zu überprüfen. Hierbei werden die Wasserprobenmessungen 30 Zentimeter unterhalb der Wasseroberfläche bei einer Wassertiefe von etwa einem Meter entnommen.

  • alle 4 Wochen vom 1.5. bis 10.09.
  • 30 cm unterhalb der Wasseroberfläche
  • Wassertiefe von ca. 1 Meter

Neben Verschmutzungen und Algensammlungen, werden darüber hinaus auch die Keimbelastung, der PH-Wert sowie die Sichttiefe gemessen. Eine Richtwertüberschreitung wird mit „Grün“ und die Grenzwertüberschreitung mit „Rot“ gekennzeichnet. Die Werte werden anschließend an die Gesundheitsämter gemeldet.

Unser Tipp: Anhand der Badewasserkarte kann man sich über die aktulle Wasserqualität der jeweiligen Badestelle informieren.

Badewasserkarte der Landesregierung

Boddenlandschaft

Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft stellt einen Ausschnitt der vorpommerschen Ausgleichsküste sowie der Flachwasserzone der Ostsee. Es ist der größte "Brackwasserlebensraum" der Erde, der von einer innigen Durchdringung von Land- und Wasserflächen mit einer hohen Küstendynamik gekennzeichnet ist.

Greifswalder Bodden

Zur Vorpommerschen Boddenlandschaft zählt auch der Greifswalder Bodden, welcher von der Insel Rügen im Norden und dem vorpommerschen Festland im Westen und Süden umgeben ist. Der flache Bodden gilt als sehr nährstoffreich (eutrophiert), was wiederum für Algenwachstum sorgen kann. Die Eutrophierung ist hauptsächlich in den Küstengewässern, an Flussmündungen sowie in den Buchten der Küsten konzentriert und dehnt sich daher nicht über die gesamten Bodden oder auch die Ostsee aus.

Wassertemperaturen in der Ostsee

In den Sommermonaten schwanken die Wassertemperaturen in der Ostsee zwischen 17 bis 23 Grad Celsius, wobei eine Temperatur von 23 Grad in der Regel nur in den oberen Wasserschichten in ufernahen Bereichen erreicht wird.

  • Sommermonate: 17°C bis 23°C
  • Frühjahr / Herbst: 17°C bis 19°C
  • Winter / Weihnachtszeit: 3°C bis 4°C

Nach dem 10. September fallen die Temperaturen der Ostsee in Ufernähe von etwa 23 Grad Celsius auf kühle 17 bis 19 Grad Celsius. Ab November beginnen dann die ersten Nachtfröste, sodass die Temperaturen der Ostsee innerhalb weniger Wochen sinken. Bereits zur Weihnachts- und Neujahrszeit hat die Ostsee eine Wassertemperatur von etwa 3 bis 4 Grad Celsius erreicht. Eine gute Übersicht zur aktuellen Wassertemperatur bietet die Klimaübersichtskarte der Ostsee.

Zur Klimaübersichtskarte

Salzgehalt der Ostsee

Der Salzgehalt der Ostsee setzt sich aus dem einströmenden Salzwasser der Nordsee und dem Süßwasser der Flüsse (Oder, Weichsel, Pregel, Memel, Düna etc.) zusammen. Er beträgt zwischen 0,3 und 1,8%, also deutlich weniger als etwa die Nordsee, die einen Salzgehalt von ca. 3% aufweist. Aber auch Salzwasser in niedrigerer Konzentration zeigt einen positiven Effekt auf die Gesundheit der Haut.

Positive Effekte beim Baden im Salzwasser

Das Baden in der Ostsee dient demnach nicht nur der Erholung, sondern bringt gleichzeitig einen positiven Effekt für die Haut. Durch die Aufnahme wichtiger Inhaltsstoffe aus dem Salzwasser findet eine Remineralisierung des Hautgewebes statt, weshalb die Haut straffer und glatter erscheint. Die Salzwassereinwirkung vermindert zudem überflüssige Wasseransammlungen und hilft bei der Beseitigung verhornter Stellen und Verbesserung des Hautbildes bei Schuppenflechte, Neurodermitis oder Akne. Hautreizungen und -entzündungen können schnell gelindert werden. Auch zum Inhalieren eignet sich Salzwasser sehr gut, da es die Atemwege befreit und die Durchblutung verbessert.


Unterkunftsuche

Zimmersuche